23. April 2022 20:00 - 21:30 ORSOPALAIS - HAUPTSTRASSE 134 10827 BERLIN

Wir malen das Nachtwerden: Die Worte sind Pinsel, die Farben Klänge, die Leinwand unsere Wahrnehmung. Sinne, Symbol und Synästhesie, eine Sprache wie eine Naturgewalt und eine intime Welterfahrung bestimmen die Kunst des europäischen Fin de Siècle, an dessen Beginn literarische Irritationen wie Charles Baudelaires indizierte „Fleurs du Mal“ stehen.

Ergreifend, rätselhaft, ein tiefes Eintauchen in jenes Spiel aus Licht und Schatten, in dem Hören und Sehen vergehen. Gleiten Sie mit uns in die Abenddämmerung – oder wird es doch schon Tag?

Es musizierten Susanne Müller (Sopran) und Ayla Schmitt (Klavier).