SARAH BEHRENDT

VITA

Die Bremer Sopranistin Sarah Behrendt, die seit 2002 in Berlin lebt, studierte an der Universität der Künste Berlin in den Gesangsklassen von Frau Anna Korondi und Prof. Robert Gambill (Abschluss: Diplom Gesang/Musiktheater und Master of Music Lied/Oratorium/Konzert), am Santa Cecilia Opera Studio in Rom/Italien bei Renata Scotto sowie in den Interpretationsklassen von Prof. Axel Bauni, Prof. Sayali Dadas und Prof. Wolfram Rieger (HfM Hanns Eisler).

Seit 2016 wird sie stimmlich von Prof. Thomas Heyer betreut.

Sarah Behrendt war schon in den verschiedensten Rollen auf der Opernbühne zu sehen. Ihre wichtigsten Stationen in der letzten Zeit waren u.a. die Volksbühne Berlin („Villa Verdi“ und „Die 120 Tage von Sodom“ -Regie: Johann Kresnik), die Neuköllner Oper (Micaela in „Carmen“ -Regie: David Mouchtar-Samorai und Poppea in „Die Krönung der Poppea“ -Regie: Hendrik Müller), der Berliner Dom (szenische/ choreographische „Johannes-Passion“ und „Weihnachtsoratorium“ -Regie: Christoph Hagel) sowie das Staatstheater Cottbus („Fürst Pücklers Utopia“).

Zu weiteren Rollen zählten u.A.: Blonde in „Der Entführung aus dem Serail“ (Mozart), Titania in „A Midsummer night‘s dream“ (Britten), Arsena im „Zigeunerbaron“, Papagena in „Die Zauberflöte“(Mozart), Barbarina in „Le nozze di figaro“ (Mozart) und Amahl in „Amahl and the nightvisitors“ (Menotti).

Als Konzertsängerin ist die Sopranistin international tätig, z.B. in China, Deutschland, Frankreich, Italien, Litauen, Österreich und Polen. Wichtige Konzertsäle waren u.a. die Shenzhen concert hall, die Beijing Concert Hall, die Kathedrale von Aix-en-Provence, die Kathedrale Lyon, der Parco della Musica Roma, das Teatro Polliziano Montepulciano, die Laeiszhalle Hamburg, der Französische und der Berliner Dom.

Zur Weiterentwicklung ihrer kammermusikalischen, wie auch Interpretatorischen Fähigkeiten im Lied-, Oratorium- und Opernfach nahm sie an Meisterkursen von Calixto Bieito, Irwin Gage, Karoline Gruber, Krisztina Laki, Siegfried Lorenz, Sigfried Mauser, Eric Schneider, Claudia Visca und Scott Weir teil.

Während ihres Studiums war sie Stipendiatin der Ottilie- Selbach- Redslob Stiftung Berlin.

  • 26. April 2018